Von Baselga nach Cles: Eine "elektrische" Etappe bringt die TotA ins Nonstal

Die vierte Etappe der Tour of the Alps (Baselga di Piné-Cles, 134 km) wird eine Trentiner Show. Los geht es um 11.45 Uhr. Mit Spannung erwartet wird das historische Debüt des Elektromotorrads im Caravan

Guten Morgen von der vierten Etappe der Alpenrundfahrt. Das Etappenrennen bleibt spannend. Bis zum großen Finale in Bozen ist Trentino Schauplatz des Radrennens, für die Athleten geht von Baselga di Piné im Valle di Cembra nach Cles im Nonstal.

Forcella di Brez, der Predaia-Pass und die “Pontara” am Stadtrand von Cles werden ausschlaggebend für den Kampf um die Gesamtführung. Den Gesamtsieg haben noch einige Radler im Auge, von Anführer Sivakov bis Nibali, von Hirt bis Geoghegan Hart, von Cattaneo bis Majka. Und als ob das noch nicht genug wäre, wird kommt noch ein weiteres “elektrisierendes” Ereignis hinzu. Erstmals wird ein elektrisch angetriebenes Motorrad die Radler begleiten.

HISTORISCHE NEUHEIT: BEI DER TOUR OF THE ALPS KOMMT DAS ERSTE ELEKTRISCHE MOTORRAD ZUM EINSATZ

Das Thema alternative Mobilität und Respekt für die Umwelt sind Grundwerte der Alpenrundfahrt, die auch deshalb auf die Premiere des Elektrofahrzeugs „Energica EsseEsse9 Neutra“ machen wird, die für den Transport von zwei Personen geeignet ist.

Das E-Bike-Modell „Energica EsseEsse9 Neutra“, das für den Transport von zwei Personen geeignet ist, hat die Aufgabe, den Fahrern die Abstände zwischen dem Feld und den einzelnen Ausreißergruppen mitzuteilen.

Mit dem Einsatz des elektrischen Motorrads wird nicht nur die Umweltbelastung weiter reduziert, sondern außerdem eine Vorreiterrolle hin zu einer emissionssparenden Zukunft gemacht – ein Aspekt, der für die Tour of the Alps seit Jahren eine wichtige Rolle spielt.

Mit dem italienischen Unternehmen Energica hat die Rundfahrt den idealen Partner gefunden, der es ermöglicht, diesen ökologisch wichtigen Schritt gehen zu können. Das Unternehmen mit Sitz in Soliera ist der einzige Lieferant der Weltmeisterschaft für E-Motorräder (MotoE), dem elektronischen Pendant zur allseits bekannten MotoGP-Rennserie.

Im Rahmen der vierten Etappe wird das Elektromotorrad-Modell „Energica Ego“, das für das Trentino Gresini Team an der MotoE teilnimmt, im Startort Baselga di Piné zu sehen sein und das Fahrerfeld vom neutralen Start bis zum Kilometer Null führen. Möglich gemacht wurde der Einsatz der Energica Ego durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Trentino Gresini Team und Trentino Marketing: Der Rennstall gehört nämlich nicht nur im Motorsport zu den Besten seines Fachs, sondern beweist zudem immer wieder, dass ihm umweltfreundliches Handeln in Bezug auf Mobilität, Tourismus und Marketing sehr am Herzen liegt.

BESTIMMUNGEN
Treffpunkt: Baselga di Piné, Corso Roma (h 10)
Start: Baselga di Piné, Corso Roma (h 12)
Ziel: Cles, Viale De Gasperi (h15.25)
Zwischensprint: Mezzolombardo, Km 29,8
Bergwertung: Forcella di Brez (1a cat., km 73.2); Passo Predaia (2a cat., km 115.1)

START: BASELGA DI PINE’. Baselga di Piné ist ein inmitten von Wäldern, Seen und Feldern gelegenes Örtchen, das für den Anbau von Erdbeeren, Himbeeren und anderen Früchten bekannt ist. Bei Touristen ist die Gemeinde als Urlaubsziel sehr beliebt und kann mit vielen familienfreundlichen Unterkünften punkten. Eines der Wahrzeichen von Baselga di Piné ist das Eisstadion, das ganzjährig geöffnet ist und mit einer überdachten Eisfläche sowie einem großen Ring im Freien zum gemeinsamen Eislaufen einlädt.

ENTLANG DER STRECKE: Aufgrund seiner besonderen morphologischen Beschaffenheit ist das Val di Non auch als “Tal der Canyons” bekannt. Wer ist seine unterirdische Welt eintaucht, kann tief im Fels gefahrlos die aufregendsten Abentuer erleben. Die Wanderungen durch die Canyons im Trentino sind für Besucherinnen jeden Alters und jeder körperlichen Fitness geeignet!

FÜR DEN GESCHMACKSSIN: Das „Tortel di patate“ gehört zu einer der typischen Spezialitäten des Nonstales/Val di Non. Dabei handelt es sich um gebratene Kartoffelpuffer, die mit Aufschnitt und Käse aus der Region oder in einer süßen Variante mit Johannisbeere-Marmelade serviert werden. Weitere klassische Gerichte aus der Region sind die Strangolapreti, Knödel und die Polenta mit Wild. Aber auch die vielen Gaumenfreuden, die mithilfe der Melinda-Äpfel hergestellt werden, sind weit über das Tal hinaus bekannt: Dazu zählen Apfelkuchen, Strudel, Säfte, Marmeladen und viele andere mehr…

ABSOLUT SEHENSWERT: Um die Geschichten hinter dem einzigartigen Geschmack der Melinda-Äpfel erzählen zu können, wurde 1997 im Örtchen Segno di Predaia die Erlebniswelt „MondoMelinda“ eröffnet. In dieser Erlebniswelt erfährt der Besucher alles über Anbau, Produktion und Lagerung der Äpfel und hat außerdem die Möglichkeit, verschiedenste Produkte auf Basis von Melinda-Äpfeln zu verkosten.

DAS ZIEL: CLES. Cles gilt als Hauptort des Nonstals/Val di Non und ist in vielerlei Hinsicht mit dem Radsport verbunden: Die Ortschaft ist nicht nur der Heimatort des legendären Maurizio Fondriest, sondern war auch jahrelang Austragungsort der prestigereichen „Melinda Trophy“. Cles befindet sich inmitten von Obstwiesen sowie einzigartigen Bergen (wie etwa jenen der Brentadolomiten) und wird gern als Ausgangspunkt für Ausflüge zu Fuß oder mit dem Mountainbike genutzt.

“FAHR MIT DEM FAHRRAD”: DIE EUREGIO SELLT EIN NEUES GEMEINSCHAFTPROJECT VOR

Auch die Spezialteams der Euregio Cycling Community setze auf den Straßen der Alpenrundfahrt bzw. besser gesagt diesmal vollständig im Trentino ihre Reise fort.

Die „Euregio Cycling Community“ ist eine grenzüberschreitende Initiative, die die gemeinsamen Werte der drei Euregio-Regionen auf zwei Rädern verkörpert. Bei der Community handelt es sich um ein Team, das aus Hobby-Radsportlern aus Tirol, Südtirol und dem Trentino besteht und die Aufgabe hat, die Euregio-Werte bei den wichtigsten Radmarathons der drei Regionen zu kommunizieren.

STRASSENSPERREN

Für die Etappen 3 und 4 am Mittwoch, 24. April, und am Donnerstag, 25. April haben die Behörden beschlossen, dass die Straßen entgegen der Fahrtrichtung rund 60 Minuten vor die Athleten die jeweiligen Abschnitte laut Zeiten in den Tabellen passieren, gesperrt werden. In Fahrtrichtung werden die Straßen 30 Minuten vor die Athleten die jeweiligen Strecken laut Zeittabelle passieren gesperrt.

WETTER: Im Laufe des Tages bilden sich einige Wolken, am Nachmittag regnet es leicht. Bei Cles liegen die maximalen Temperaturen bei etwa 20 ° C.

DIE TV-ÜBERTRAGUNG

Das Rennen wird täglich eineinhalb Stunden Live übertragen, und zwar von 14 bis 15.30 Uhr. Insgesamt werden rund 20 Stunden von der Tour of the Alps gesendet.

TV: Eurosport 1 (Europa, Asien), RaiSport (Italien), TV2 (Dänemark), Equipe TV (Frankreich), Eurosport Italia (Italien), Bike Channel (Italien), Eleven (Nordamerika), EBU/Eurovisione, SkySport (Neuseeland).
LIVE STREAMING: Eurosport Player (Europa, Asien, Australien), pmgsport.it, repubblica.it, tuttobiciweb.it, inbici.net, cicloweb.it, cyclingpro.net/spaziociclismo, lapresse.it, flobikes.it (USA, Kanada, Südamerika, Asien, Australien, Vereinigtes Königreich), golbalcyclingnetwork.com (USA, Kanada, Südamerika), Facebook @PMGliveSport.