#TotA Tag 1: Der Neustart erfolgt in Brixen

Um 11.55 Uhr beginnt die Tour oft he Alps erstmals in Südtirol. Die erste Etappe über 140,6 Kilometer führt  nach Nordtirol bis Innsbruck. Vor dem großen Finale am Innsbrucker Rennweg gilt es dabei unter anderem die Bergwertungen am Brennerpass und bei Axams zu bewältigen

Guten Tag von der Tour oft he Alps! Die 44. Ausgabe des euroregionalen Radsport-Events beginnt am heutigen Montag in Brixen. Es ist überhaupt der erste „große Start“ für dieses vom GS Alto Garda organisierten Etappenrennens. Vom Eisacktal aus nimmt die Tour oft he Alps den Weg wieder auf, der 2020 aufgrund der damals beginnenden Coronavirus-Krise unterbrochen werden musste.

Die Etappe endet nach 140,6 Kilometern in Innsbruck in Nordtirol. Es könnte ein spannendes Finale werden, das von den Sprintern entschieden wird. Vor der klassischen Ankunft am Innsbrucker Rennweg – hier war bereits bei den Weltmeisterschaften 2018 das Ziel – müssen sich die Athleten zwei Bergwertungen am Brenner und bei Axams stellen.

BESTIMMUNGEN

Treffpunkt: 9.50, Brixen (Domplatz)
Die Start: 11.55, Brixen (Peter Mayr Strasse)
Ziel: 15.30, Innsbruck (Rennweg)
Zwischensprint: Sterzing, Km 38,7
Bergwertung: Brenner (2a cat. Km 52,1), Axams (3a cat. Km 104,7)

DER START: BRIXEN. Brixen punktet nicht nur mit einem einladenden Flair im Stadtinneren, sondern auch mit einem beeindruckenden Bergpanorama, welches die Stadt umgibt. Zu den Hinguckern Brixens gehören sicherlich die engen Gassen der Altstadt, der Dom oder die Hofburg mit ihren zahlreichen kunstgewerblichen Arbeiten. Ein weiteres Highlight sind die umliegenden Dolomiten sowie der Brixner Hausberg Plose, welcher zu jeder Jahreszeit auf einen kurzen Abstecher in die Höhe einlädt.

AUF DER STRECKE: Der Brenner ist schon seit Jahrhunderten einer der wichtigsten Verbindungspunkte zwischen Süd- und Mitteleuropa. Während deutsche Könige den Pass an der Grenze zwischen Italien und Österreich auf ihrem Weg zur Kaiserkrönung in Rom überquerten, ließen ihn auch Schriftsteller und Romanschreiber auf ihrem Weg nach Italien hinter sich. Heute ist der Brenner ein Ort, an dem Tiroler Herzlichkeit auf mediterrane Einflüsse trifft.

DIE GENUSS-ETAPPE: Die erste Etappe verspricht ein echter Leckerbissen zu werden: Für die Fahrer geht’s zunächst an den steilen Weißweinhängen des Eisacktals sowie in der Folge an den Höfen der Wipptaler Milchbauern vorbei. Dazwischen liegt das sehenswerte Hochplateau Natz-Schabs, das im April ganz im Zeichen der Apfelblüte steht und mit dem süßen Duft der blühenden Apfelbäume verführt.

NICHT VERPASSEN! Das Stift Kloster Neustift in der Gemeinde Vahrn bei Brixen ist die größte Klosteranlage Tirols. Im Kloster Neustift warten mit dem Brunnen der Wunder, der Engelsburg und den Manuskripten in der Bibliothek zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Zum Stift gehört außerdem ein Weingut, in dem seit über 850 Jahren edle Weine hergestellt werden.

ZIEL: INNSBRUCK. Innsbruck gilt als malerische Alpenstadt voller symbolträchtiger Bauwerke wie dem Goldenen Dachl oder der nach Kaiserin Maria Theresia benannten Maria-Theresien-Straße. Die wahre Schönheit Innsbrucks zeigt sich oberhalb der Dächer der Stadt: Das Nordtiroler Bergpanorama ist einzigartig und weit mehr als nur einen kurzen Blickfang wert.

VERKEHRSEINSCHRÄNKUGEN

Während der ersten, dritten und vierten Etappe, die am Montag (19. April), Mittwoch (21. April) und Donnerstag (22. April) ausgetragen werden, sind alle Straßen, welche zu den jeweiligen Etappen gehören, mindestens 40 Minuten vor der Durchfahrt des ersten Fahrzeugs und bis zur Durchfahrt des letzten Fahrzeugs für den Verkehr gesperrt. Dies gilt für beide Fahrtrichtungen. Eine entsprechende Verordnung wurde von den zuständigen Behörden der Autonomen Provinz Bozen und Landes Tirols unterzeichnet.

DIE TV-ÜBERTRAGUNG

Das Rennen wird täglich 2 Stunden Live übertragen, und zwar von 14 bis 16.00 Uhr.

FERNSEHSENDER: Eurosport (Europa, Ostasien, USA, Kanada, Südamerika, Mittelamerika, Pazifik, Undischer Subkontinent), RaiSport (Italien, San Marino, Vatikan Stadt), Equipe TV (Frankreich), TV2 (Dänemark).

LIVE-STREAMING: Eurosport Player, GCN – Global Cycling Network, Repubblica.it, Tuttobiciweb.it, Federciclismo, K19.tv, PMG Sport (Facebook-Seite und Youtube-Kanal in Italien, Österreich, Japan, Cina, Neuseeland und Mexiko).