Mit der Tour of the Alps fällt im Trentino der Startschuss für ein Jahr voller Radsport-Höhepunkte

In diesem Jahr jagt im Trentino ein Radsport-Highlight das nächste. Während die Tour of the Alps, die vom 19. bis 23. April über die Bühne geht, in wenigen Tagen den Auftakt macht, stehen mit der Mountainbike-WM im Val di Sole (25. bis 29. August) und der Straßenrad-EM in Trient (8. bis 12. September) im Spätsommer zwei weitere Großereignisse an

Die Provinz Trentino steht 2021 ganz im Zeichen des Radsports: Erstmals gibt sich die Elite der internationalen Radsport-Szene Ende nächster Woche hier ihr Stelldichein, wenn auf Trentiner Boden die entscheidenden Etappen der Tour of the Alps gefahren werden. Neben der grenzüberschreitenden Rundfahrt sind im Trentino weitere Rad-Spektakel geplant – und das sowohl auf der Straße als auch im Gelände.

Trentino und der Radsport: Diese Verbindung passt einfach. Schon vor über 40 Jahren wurde mit dem Giro del Trentino erstmals ein bedeutendes Etappenrennen ausgetragen, 2017 ist die Tour of the Alps in die Fußstapfen der Rundfahrt getreten und hat deren Tradition erfolgreich fortgesetzt. Die Organisatoren des GS Alto Garda haben die TotA auf die Euregio-Gebiete Südtirol und Tirol ausgeweitet und damit den internationalen Charakter der Veranstaltung weiter verstärkt. Ein kurzer Blick auf die Startliste reicht aus, um dies zu unterstreichen: Nicht weniger als 13 World Tour Teams sind heuer in der Alpenregion am Start – zahlreiche Ausnahmekönner aus der Crème de la Crème der Radsport-Szene sind mit dabei.

Die Tour of the Alps bietet einen Vorgeschmack auf das, was alle Fans des Radsports 2021 im Trentino erwartet: Im Frühsommer findet im Fassatal nämlich die erste Etappe der Enduro World Series statt (23. bis 26. Juni), ehe zwei Monate später im Val di Sole die Mountainbike-WM über die Bühne geht (25. bis 29. August), bei der sechs Medaillenentscheidungen auf dem Programm stehen. Den Abschluss bildet schließlich die Straßenrad-EM, die zwei Wochen später in Trient, am Monte Bondone und dem Seental stattfindet (8. bis 12. September). Anlässlich der kontinentalen Meisterschaften kämpfen die besten europäischen Rad-Asse um 13 Europameistertitel.

Maurizio Rossini, Geschäftsführer von Trentino Marketing, blickt voller Vorfreude auf die anstehende Saison: „Hinter uns liegen Corona-bedingt keine einfachen Monate. Nun beginnt der Countdown für die Radsport-Höhepunkte, die in den nächsten Wochen und Monaten anstehen und hoffentlich einen Teil zum erfolgreichen Neustart der Sommersaison beitragen. In diesem Jahr werden anlässlich der Tour of the Alps viele sehenswerte Gebiete wie beispielsweise das Valle del Chiese anvisiert – darauf sind wir besonders gespannt. Das Highlight der TotA bildet sicher das Finale der Rundfahrt im wunderschönen Riva del Garda.“

Die beiden letzten Etappen der Tour of the Alps werden auf Trentiner Boden gefahren. Am Donnerstag, 22. April geht das vierte Teilstück, das nicht nur das längste der Rundfahrt, sondern auch jenes mit dem größten Höhenunterschied ist, nach 168,6 Kilometern in Pieve di Bono im Valle del Chiese zu Ende. Im Rahmen dieser Etappe geht es für die Fahrer von Naturns aus hoch zum Hofmahdjoch und durch das Nonstal bzw. das Val di Sole weiter zum Kaiser Karl der Große Pass. Die Entscheidung um den Etappensieg fällt vermutlich im Schlussteil, wo der 10 Kilometer lange Anstieg von Castel Condino nach Boniprati ansteht – spätestens diese Rampe mit einer durchschnittlichen Steigung von 6,8 Prozent wird die Spreu endgültig vom Weizen trennen.

Tags darauf, am 23. April, fällt im Rahmen der fünften und letzten Etappe die Entscheidung um den Gesamtsieg der Tour of the Alps 2021. Die Teilnehmer müssen dabei 120,9 Kilometer vom Valle del Chiese/Idroland nach Riva del Garda zurücklegen. Die ersten 20, völlig flachen Startkilometer führen durch das Naturschutzgebiet „Lago d’Idro“, ehe Anstiege nach Selle Giudicarie, zum Passo Duron und dem Passo del Ballino anstehen. Von Ballino aus geht es weiter in Richtung Tennosee, wo zum ersten Mal der Zielort Riva del Garda anvisiert wird. Dort angekommen müssen zwei Runden absolviert werden, bei denen der 8,5 Kilometer lange Anstieg zur Ortschaft Pranzo (maximale Steigung: 6 Prozent) besonders hervorsticht.

DAS PROGRAMM DER TOTA IM TRENTINO

Donnerstag, 22. April (vierte Etappe: Naturns – Valle del Chiese/Pieve di Bono, 148,6 km)

15:30 Uhr: Ankunft in Pieve di Bono – via Roma

Freitag, 23. April (fünfte Etappe: Valle del Chiese/Idroland – Riva del Garda, 120,9 km)

10:15 Uhr: Treffpunkt Bondone, Ortschaft Baitoni-Lago di Idro

10:55 – 11:55 Uhr: Unterschriftenbogen

12:10 Uhr: Neutralisierter Start

12:15 Uhr: Offizieller Start (km 0)

15:30 Uhr: Ankunft in Riva del Garda – Piazza Garibaldi